Voriger
Nächster

Unternehmen

Die Geschichte der Anton Schneider 5. GmbH

Seit mehr als 120 Jahren handeln wir mit Holz und Baustoffen. Und wir sind noch immer in Familienhand. Inzwischen sind wir auf unserem Gebiet außerdem das letzte und älteste Unternehmen in der Rhein-Main-Region.
Nach so langer Zeit darf man ruhig einmal fragen, wie eigentlich alles anfing und was so alles passierte.

1900

Im Mai 1900 gründete Anton Schneider 5. den Handelsbetrieb für Kohle, Holz und Baustoffe. Da Anton Schneider damals ein sehr populärer Name war, erhielten diese Personen zusätzlich eine Nummer hinter ihrem Namen, um die Postzustellung sicherzustellen. Die 5 ist heute noch ein fester Bestandteil in unserem Firmennamen.
1900

1910

AS5. verkaufte vorwiegend Kohle und Briketts und wurde deshalb auch «Kohle-Schneider» genannt. Im Jahre 1918 eröffnete AS5. das noch heute bestehende und inzwischen deutlich gewachsene Lager in Frankfurt-Schwanheim.
1910

1920

Die beiden Söhne des Firmengründers Anton Josef und Leopold Schneider, treten 1922 in die Firma ein.
1920

1930

In den 30er-Jahren wächst der Handel mit Baustoffen stark an, nicht zuletzt auch aufgrund von Großbauprojekten wie der Goldstein-Siedlung. Die beiden Söhne übernehmen 1937 die Firma, aus der eine offene Handelsgesellschaft (OHG) wird.
1930

1940

Im Jahr 1941 stirbt der Gründer Anton Schneider. Sein Sohn Leopold fällt im Jahr 1944. Daraufhin wird der letzte und noch minderjährige Sohn Klaus Leopold zum Gesellschafter. Zwei Jahre später tritt auch der Sohn von Anton Josef Schneider, Anton August Schneider, in die Firma ein.
1940

1950

Dank Fleiß und Verhandlungsgeschick konnte der Region beim Wiederaufbau mit den so dringend benötigten Baustoffen unterstützt werden. Anton August Schneider wird von seiner Schwägerin Maria Schneider unterstützt.
1950

1960

Während des Wirtschaftswunders konnte AS5. dank dem richtigen Gespür weiter stark wachsen. Der Kundenkreis reichte inzwischen von kleinen Handwerksbetrieben, mittleren Unternehmen und bis hin zur Großbauindustrie. Seit 1963 ist ebenfalls Klaus Leopold Schneider im Unternehmen tätig.
1960

1970

Das neue Verwaltungsgebäude in der Ingelheimer Straße 1a wird 1970 bezogen. 1976 wird der Baumarkt eröffnet, der das Sortiment und damit auch den Kundenkreis weiter vergrößert. Bei AS5. gilt nun das Motto „Vom Keller bis zum Dach“ … und dies für Profis sowie für Privatpersonen.
1970

1980

Das Unternehmen ist familiär und wird erfolgreich von Anton August und Klaus Leopold geführt. AS5. hat eine große Kundennähe und wird stetig weiterentwickelt.
1980

1990

Um für die wirtschaftliche Zukunft gerüstet zu sein und noch schlagkräftiger agieren zu können, arbeitet AS5. von nun an mit 290 gleich ausgerichteten Betrieben in der Einkaufs- und Leistungsgemeinschaft „Interbaustoff“ (heute «Eurobaustoff») bundesweit zusammen.
1990

2000

Das 100-jährige Firmenjubiläum wird gebührend mit den Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten gefeiert. Viel Zeit zurück zu blicken bleibt aber nicht. Die Fußball Weltmeisterschaft wirft Ihre Schatten voraus und AS5 freut sich sehr als Frankfurter Unternehmen beim Umbau des Waldstadions in eine taugliche WM-Arena als Lieferant mitzuwirken. 2005 wird in Sulzbach zusätzliche Lagerfläche erworben, mit der die Lieferfähigkeit weiter erhöht wird. Die Anton Schneider 5. GmbH gründet 2009 zusammen mit dem Bauzentrum Rüppel GmbH, die Rhein-Main Baustoffe GmbH.Unter der Geschäftsführung von Michael Weber und Christian Rüppel wird insbesondere der Bereich des Einkaufs fortan effizient gebündelt. Im gleichen Jahr erfolgt mit dem Beitritt zur Baustoffallianz¬ BMV ein strategischer, entscheidender Schritt in die Zukunft. Ressourcen werden in Zusammenarbeit mit der Industrie und den neuen BMV-Kollegen gebündelt und somit die Marktposition und Eigenständigkeit entscheidend gestärkt.
2000

2010

2010 tritt Klaus Leopold Schneider als geschäftsführender Gesellschafter aus. Das Unternehmen bleibt in Familienhand. Im Januar 2010 wurde der damaliger Prokurist und heutiger Geschäftsführer Michael Weber in sein neues Amt bestellt. Die Aktivitäten der Rhein-Main Baustoffe GmbH entwickeln sich rasant: Im April 2010 wird der Baustoff- und Fliesshandel Bangert im Hochtaunus übernommen. Im Juli 2012 wird mit der Gründung der Rhein-Main Baustoffe Baubedarf GmbH, eine spezialisierte Niederlassung für Nischenprodukte im Bausegment in Offenbach etabliert. Im Januar 2015 gründet die Rhein Main Baustoffe GmbH gemeinsam mit der Jäger + Höser & Co. Baustoffe KG, die neue RMB Jäger + Höser GmbH mit Standorten in Neu-Anspach, Niederlauken und Löhnberg und erweitert somit die Aktivitäten im Hochtaunus. Im Mai 2015 eröffnet Anton Schneider 5. GmbH mit dem reinen Dachstandort eine neue Niederlassung mit Verwaltungsgebäude am Schwanheimer Ufer. Die Lager-Grundstücksfläche wird damit um etwa 5.000 m2 erweitert. 2017 wird das sanierte und aufgestockte Verwaltungsgebäude in der Ingelheimer Strasse fertiggestellt.
2010

2020

Im Jahr 2020 tritt mit Dirk Schneider wieder ein Familienmitglied in die Geschäftsführung ein. 2022 ist es geplant, die großzügigen Umbau- und Sanierungsmaßnahmen am Außenlager des Hauptstandorts in der Geisenheimer Straße fertigzustellen. Zusätzlich entstand eine neue Lagerhalle mit Zwischenboden und Funktionsgebäude. Auch die problematische Logistik- und Parkplatzsituation wurde entschärft und zeitgemäß verbessert. Ende 2022 ist es geplant, den Baumarkt im Innenbereich ein neues Erscheinungsbild zu geben.
2020